SUPREME UNBEING – ‚I Prevail‘-Video veröffentlicht

SUPREME UNBEING feiern den heutige Release ihres Albums „Enduring Physicality“ mit dem neuen Clip zu ‚I Prevail‘.

Über SUPREME UNBEINGs neue Single verrät Mastermind Zac Reid (v.): „Mensch zu sein bedeutet, Ordnung im Chaos zu finden – wir alle haben unsere Probleme und Herausforderungen, während wir uns in unseren physischen Körpern durchs Leben navigieren, auf einer scheinbaren Suchmission nach uns selbst. Mancheine:r verfällt dabei verschiedensten Verlockungen, Missbrauch und Gewalt, was oft in eine ewig währende Abwärtsspirale führt. Sind wir immer auf der Suche nach dem harten, kalten Tiefpunkt, bevor wir den wirklichen Kampf beginnen können, den Weg zurück zu uns selbst?“

Der schwedische Schauspieler Dragomir Mrsic (bekannt aus „Snabba Cash“ und „Edge Of Tomorrow“ an der Seite von Tom Cruise) begeht im Video zu ‚I Prevail‘ sein Finale, mit dem auch die „Miniserie“, zu der die Musikvideos von SUPREME UNBEING geworden sind, zu Ende geht. Im Video betrachtet der Protagonist sich selbst aus verschiedenen Blickwinkeln und beendet dieses Kapitel, indem er nach einer tiefen Innenschau die Stärke findet, mit der es ihm gelang, das Ruder in seinem eigenen Leben herumzureißen. Er überwindet seine schwierige Vergangenheit und seine persönlichen Herausforderungen, um es bei lebendigem Leibe doch noch herauszuschaffen – und mit der Kraft seines Geistes über sich selbst zu siegen.

„Ich habe vor langer Zeit erkannt, dass ich nicht der Einzige bin, der eine harte und bunte Geschichte hinter sich hat. Ich war an dem Tiefpunkt, von dem das Lied spricht, und bin wieder aufgestanden – und wenn ich das kann, kannst DU es auch. Es gibt keinen Grund, sich selbst zu bemitleiden, wenn die Uhr des Lebens unaufhörlich die Stunden und Minuten herunterzählt, die dir hier auf der Erde noch bleiben, also genieße das Leben in vollen Zügen”, so Dragomir Mrsic.

Das Album „Enduring Physicality“ wurde gemischt und gemastert vom Grammy-nominierten Produzenten und Mix-Engineer Jacob Hansen und ist ab sofort auf Spotify, Apple Music, Deezer und allen gängigen Streamingplattformen verfügbar.

Bands:
SUPREME UNBEING
Autor:
Alexandra Michels
Lese den Original-Post unter : Source Beitrag