[Konzertbericht] Metal Hammer Paradise 2021

Billing: Blind Guardian, Saxon, Tankard, Diamond Head, Subway To Sally, Stallion, Iron Savior, Ram, Lucifer, Damnation Defaced, Xentrix, Stormwarrior, Pyogenesis, Brainstorm, Thundermother, Grave Digger, Dirkschneider, Grailknights, Year Of The Goat, Gold, Mystic Prophecy, Hällas, Avatarium, Dreamscore, Johnny Deathshadow, The Other und Endseeker

Konzert vom 12.11.2021 – 13.11.2021 | Ferienpark Weissenhäuser Strand, Wangels

Nach einem Jahr Zwangspause startet das Metal Hammer Paradise 2021 in der Ferienanlage Weissenhäuser Strand an der Ostsee in Schleswig-Holstein. Eigentlich ist fast alles wie immer, ausser der Einlass. Hier gilt es neben dem Ticket einen Corona-Nachweis zu erbringen. In Schleswig-Holstein gelten zum Zeitpunkt der Austragung des Festivals noch die 3G-Regeln. Das bedeutet, neben geimpften und genesenen Menschen erhalten auch negativ getestete Personen Zugang zum Festival. Jeder Mensch, welcher erfolgreich einen Corona-Nachweis erbracht hat, erhält neben dem Festival-Bändchen ein für jeden Tag farblich unterschiedliches Corona-Bändchen. Es herrscht keine Maskenpflicht, jedoch wird das Tragen einer Maske vom Veranstalter empfohlen.

Das Metal Hammer Paradise 2021 ist ausverkauft

Die Lokationen auf dem Metal Hammer Paradise 2021 sind so geblieben, wie es sich seit einigen Jahren eingespielt hat. Das große Zelt außerhalb der Gebäude (Maximum Metal Stage) beherbergt die Headliner und andere Publikumsmagneten, der Baltic Ballroom die zweite Riege und die Geheimtipps sind in der Riff Alm zu finden. Da die Organisatoren bezüglich des Publikumsandrangs gerade bei der Riff Alm und Baltic Ballroom öfters falsch liegen, empfiehlt sich eine frühe Orientierung in Richtung der beiden kleinen Lokationen. Jedoch laufen die Konzerte auf diesen beiden Bühnen parallel, das bedeutet für den zahlenden Kunden, sich vorher auf den ein oder anderen Künstler festzulegen und falls der Platz nicht ausreicht eventuell noch schnell zu wechseln. Die Wege auf dem Gelände sind kurz und kaum mehr als zwei bis drei Minuten lang.

Trotz Corona ist das Metal Hammer Paradise 2021 ausverkauft. Neben den Annehmlichkeiten von Indoor-Konzerten locken bequeme Apartments, eine Ladengalerie und Stände mit Merch und Co. für den Metalhead. Wer eine Pause von Musik und regen Treiben benötigt, legt einen Strandspaziergang an der Ostsee ein. Je nach Größe des Apartments liegen die Kosten mit 200 bis 300 Euro für zwei Nächte im gehobenen Segment. Dazu gesellt sich der Ticketpreis mit 129 Euro. Für alle Gäste steht ein umfangreiches Wellnessangebot mit Sauna, Fitnessstudio und Badeparadies zur Verfügung. Eine Verlängerung oder frühere Anreise inklusive Apartment oder Hotelzimmer ist genauso möglich, wenn der Urlaub an der Ostsee noch etwas ausgedehnt werden soll.

Neben den Konzerten gibt es ein Rahmenprogramm mit Autogrammstunden, eine Podiumsdiskussion oder auch ein Interview mit der Familie Dirkschneider. Wer sich sportlich mit THUNDERMOTHER messen möchte, kann das beim Bowling tun.

Freitag, 12.11.2021

STALLION drücken auf das Tempo

Galerie mit 30 Bildern: Stallion – Metal Hammer Paradise 2021

Nach erfolgreich absolvierter Zugangsprozedur steht dem ersten Festivaltag nichts im Weg. Zum ersten Konzert steht sogleich die erste Entscheidung des Tages an: STALLION sind um 17 Uhr im Baltic Ballroom zu sehen und legten im Sommer auf dem Headbangers Open Air bereits einen starken Auftritt hin. Zunächst gibt es eine kurze Rede zur Eröffnung des Festivals durch Metal-Hammer-Chefredakteur Thorsten Zahn.

Thorsten "Zacke" Zahn - Metal Hammer Paradise 2021

Thorsten Zahn – Metal Hammer Paradise 2021

Dann stehen die fünf Herren auf der Bühne und der Old-School-orientierte Mix aus Speed- und Heavy Metal drückt von der ersten Minute auf das Tempo. „Waking The Demons“ vom 2020er Output „Slaves Of Time“ macht den Anfang, gefolgt von „Dawn And Out“ („From The Dead“, 2017). Auch politisch bezieht die Band mit dem kurzen Track „Kill Fascists“ Stellung, welcher von Sänger Pauly mit ebenso klaren Worten angekündigt wird und zum Ende des Sets noch einmal gespielt wird. Neben der politischen Einstellung passt bei STALLION auch der Sound und es herrscht reges Treiben beim Publikum zum energetischen Auftritt und die ersten kleineren Moshpits sind zu beobachten. Der Schlusspunkt ist „Canadian Steele“ („Rise And Ride“, 2014) und das Quintett wird für den 45minütigen Auftritt völlig zurecht abgefeiert.

Setlist STALLION:
1. Waking The Demons
2. Down And Out
3. No Mercy
4. From The Dead
5. Kill Fascists
6. Time To Reload
7. Wild Stallions
8. Die With Me
9. Underground Society
10. All In
11. Rise And Ride
12. Kill Fascists
13. Canadian Steele

DIAMOND HEAD und die Spuren von METALLICA

Galerie mit 14 Bildern: Diamond Head – Metal Hammer Paradise 2021

Im Zelt, der Maximum Metal Stage, steht eine Zeitreise auf dem Programm. Seit Mitte der 70er Jahre existieren DIAMOND HEAD und gehören zur NWoBHM. Einen größeren Bekanntheitsgrad erreichte die Band durch METALLICA und dem Song „Am I Evil?“. METALLICA coverten den Song und nannten DIAMOND HEAD als eine einflussreiche Band bezüglich ihrer eigenen Entwicklung. Das Original entstand 1980 und ist auf der Scheibe „Lightning To The Nations“ zu finden. Aus dieser Zeit ist nur noch Brian Tatler am heutigen Abend auf der Bühne zu sehen.

Band und Technik benötigen genauso wie das Publikum einige Zeit, um richtig warm zu werden. Der Sound ist bei den ersten Tracks noch etwas unrund, grooved sich aber im Laufe des Gigs ein. Das Herzstück des Sets ist das 80er-Release und sämtliche Titel werden live performt. Die aktuelle Scheibe von Diamond Head ist aus 2019 und nennt sich „The Coffin Train“, welche den ersten Teil der Show dominiert. Da METALLICA DIAMOND HEAD gecovert haben, covern DIAMOND HEAD nun METALLICA. Auf dem ReRelease zum 40sten Geburtstag von „Lightning To The Nations 2020“ befinden sich vier Cover Songs als Bonus Tracks. „No Remorse“ interpretieren DIAMOND HEAD anders als METALLICA, sorgen mit der Nummer aber für Bewegung im Publikum. Der Übergang  zum Schlussakkord ist geschafft und „Am I Evil?“ beendet das Set.

Setlist DIAMOND HEAD:
1. Belly Of The Beast
2. Sweet And Innocent
3. Bones
4. The Coffin Train
5. The Messenger
6. In The Heat Of The Night
7. Set My Soul On Fire
8. Lightning To The Nations
9. The Prince
10. Sucking My Love
11. Shout At The Devil
12. It’s Electric
13. Helpless
14. No Remorse
15. Am I Evil?

RAM sorgen für gute Stimmung

Galerie mit 26 Bildern: RAM – Metal Hammer Paradise 2021

Der nächste Act lässt nicht lange auf sich warten und es geht wieder in den Baltic Ballroom, welcher maximal 800 Menschen Platz bietet. RAM aus Göteborg stehen auf dem Programm. Bei der Herkunft Göteborg liegt Death Metal oder Melodic Death Metal auf der Hand. RAM bewegen sich allerdings im Heavy Metal mit Einflüssen aus Thrash und Speed Metal. Der Baltic Ballroom ist ordentlich gefüllt und mit „Sudden Impact“ geht es tief in die Bandgeschichte zur gleichnamigen EP aus 2003. Es folgt der Sprung zum aktuellen Werk „The Throne Within“ und „Blades of Betrayal“. Der schnelle, aggressive Spielstil sorgt für Bewegung und fliegende Haare im Publikum. Unangenehm fallen zwei Herren im Publikum auf, die selbst eine Stunde nicht ohne Kippe auskommen können. Die Security sorgt dafür, dass die Raucher den Baltic Ballroom verlassen müssen.

Sänger Oscar Carlquist ist mehrfach auf dem Zaun zu finden und sucht intensiven Kontakt zu seinen Fans. In Richtung Ende des Konzerts gibt es mit „Machine Invaders“ und „Infuriator“ zwei Nummern, welche auf dem ersten Longplayer „Forced Entry“ zu finden. So überrascht die Band aus Göteborg mit einem Old-School-Set, guten Sound von der ersten bis zur letzten Minute und sorgt für zufriedene Gesichter im Publikum.

Setlist RAM:
1. Sudden Impact
2. Blades of Betrayal
3. Defiant
4. Gulag
5. Awakening the Chimaera
6. Forced Entry
7. Suomussalmi (The Few of Iron)
8. Flame of the Tyrants
9. The Trap
10. Eyes of the Night
11. The Usurper
12. Machine Invaders
13. Infuriator

SUBWAY TO SALLY zwischen zwei NWoBHM Legenden

Galerie mit 30 Bildern: Subway To Sally – Metal Hammer Paradise 2021

Direkt nach RAM geht es wieder in das Zelt, wo Eric Fish und SUBWAY TO SALLY ihren Gig absolvieren. Zwischen DIAMOND HEAD und dem heutigen Headliner SAXON gibt es einen Stilbruch mit Folk- und Mittelalter Rock. Das Septett lässt sich davon nicht stören und absolvieren routiniert und gekonnt ihren Slot. Drummer Simon Michael ist von seiner trotz Impfung erlittenen Corona-Erkrankung genesen und bearbeitet die Drums wie gewohnt. Das Set umfasst neben den bekannten Klassikern auch einige Songs vom 2019er Release „Hey“, womit SUBWAY TO SALLY nach wie vor auf Tour sind. Zum Opener „Messias“ erscheint Fish im Glam-Rock-Outfit mit Perücke und wechselt zu „Island“ in die bekannte Garderobe.

Für hohen Mitmachfaktor sorgen Klassiker wie „Kleid aus Rosen“, „Eisblumen“ „Sieben“ oder der „Tanz auf dem Vulkan“. Zu Ende geht das Konzert nach circa 90 Minuten mit dem bereits vom Publikum intonierten Kinderlied „Julia und die Räuber“.

Setlist SUBWAY TO SALLY:
1. Messias
2. Island
3. Kleid aus Rosen
4. Imperator Rex
5. Henkersbraut
6. Arme Ellen Schmitt
7. Falscher Heiland
8. Eisblumen
9. Mephisto
10. Besser Du Rennst
11. Sag Den Teufel
12. Alles Was Das Herz Will
13. Aufgewacht
14. Ausgeträumt
15. Sieben
16. Tanz Auf dem Vulkan
17. Veitstanz
18. Grausame Schwestern
19. Julia Und Die Räuber

LUCIFER sorgen für 70er Jahre Vibes

Galerie mit 26 Bildern: Lucifer – Metal Hammer Paradise 2021

Zwischen zwei Konzerten im Zelt geht es nochmals den kurzen Weg rüber in den Baltic Ballroom. Hier sind LUCIFER aus Schweden auf der Bühne, die sich nach eigenen Angaben am 70er Jahre Doom Metal orientieren. Beim Namedropping wäre BLACK SABBATH als starker Einfluss zu nennen. Sängerin Johanna Sadonis gibt dem 70er-Jahre-Rock mit ihrer Stimme jedoch einen völlig anderen Vibe als es Ozzy Osbourne bei BLACK SABBATH getan hat. Die Band ist mittlerweile auf sechs Menschen angewachsen. 2018 sind mit Alex Meyr am Bass und Martin Nordin als dritte Gitarre weitere Musiker zu LUCIFER gekommen.

Sehr kreativ ist das Sextett bezüglich der bisherigen Albumtitel. Die vier Werke nennen sich „Lucifer I“, „Lucifer II“, „Lucifer III“ und „Lucifer IV“. Wer wagt eine Prognose, welchen Namen das fünfte Werk von LUCIFER tragen wird?

„Ghosts“, der Eröffnungstrack des 2020er Werks „Lucifer III“, ist der Opener des heutigen Sets. Sound ist von der ersten Minute da und wird im Laufe der Show optimiert. Sadonis und die Saitenarbeit versetzen den Baltic Ballroom in eine dunkle, okkulte Atmosphäre. Über „Midnight Phantom“ geht es zu „Wild Hearses“ vom vor zwei Wochen veröffentlichen Album „Lucifer IV“. Die Band konzentriert sich primär auf das 2020er und 2021er Werk, aber auch „Lucifer II“ ist mit drei Tracks im Set vertreten. Auf Nummern aus dem Debütalbum verzichtet die Band.

Setlist LUCIFER:
1. Ghosts
2. Midnight Phantom
3. Wild Hearses
4. Crucifix (I Burn For You)
5. Leather Demon
6. Archangel Of Death
7. Orion
8. Bring Me His Head
9. Mausoleum
10. Coffin Fever
11. Cemetery Eyes
12. California Son
13. Dreamer
14. Lucifer
15. Reaper On Your Heels

SAXON und Biff Byford reisen durch ihre Bandgeschichte

Galerie mit 16 Bildern: Saxon – Metal Hammer Paradise 2021

Motorengeräusche kündigen den ersten Headliner des Metal Hammer Paradise 2021 an. Mit dem 40 Jahre alten „Motorcycle Man“ haben Biff Byford und seine Mannen das Publikum von der ersten Minute im Griff. Nach „Battering Ram“ folgt mit dem Titeltrack des Albums von 1980, „Wheels Of Steel“, einer der Gassenhauer von SAXON. Byford dokumentiert das abgehende Publikum mit seinem Telefon und das Video landet später in den unendlichen Weiten des Internets. Der in diesem Jahr 70 Jahre jung gewordene Byford ist nicht nur stimmlich, sondern anscheinend auch körperlich bestens drauf. Nachwirkungen bezüglich der Bypass-OP im Herbst 2019 sind nicht zu erkennen.

Ob „Strong Arm Of The Law“, „Denim And Leather“ oder „Never Surrender”: Byford und Band reisen musikalisch durch ihre Geschichte. Das Publikum dankt es mit gereckten Fäusten und fliegenden Haaren. Für die Zugabe greifen SAXON nochmals in die 80er Jahre Schatztruhe und holen „747 (Strangers In The Night)“ sowie „Princess Of The Night“ hervor. Byford kündigt ein neues Album für Februar 2022 an, auf den bereits vorab veröffentlichten Titelsong „Carpe Diem“ wird aber verzichtet. Nach circa 90 mehr als unterhaltsame Minuten verlässt das Quintett die Bühne und holt sich den verdienten Applaus für einen gelungen Gig.

Setlist SAXON:
1. Motorcycle Man
2. Battering Ram
3. Wheels Of Steel
4. They Played Rock And Roll
5. Denim And Leather
6. Thunderbolt
7. Never Surrender
8. The Eagle Has Landed
9. Dogs Of War
10. Solid Ball Of Rock
11. And The Bands Played On
12. Power And The Glory
13. Heavy Metal Thunder
14. Crusader
15. 747 (Strangers In The Night)
16. Princess Of The Night

Für die meisten Metalheads endet gegen 1 Uhr morgens der erste Festivaltag des Metal Hammer Paradise 2021. Menschen, welche noch feierwütig sind, begeben sich zur Aftershowparty ins Motörhütt. Hier gibt es Musik aus der Konserve und Bier vom Fass.

Weiterhin waren am Freitag, dem 12.11.2021 auf dem Metal Hammer Paradise 2021 zu sehen:

Galerie mit 14 Bildern: Tankard – Metal Hammer Paradise 2021 Galerie mit 16 Bildern: Iron Savior – Metal Hammer Paradise 2021 Galerie mit 20 Bildern: Damnation Defaced – Metal Hammer Paradise 2021 Galerie mit 19 Bildern: Stormwarrior – Metal Hammer Paradise 2021 Galerie mit 11 Bildern: Xentrix – Metal Hammer Paradise 2021

Seiten in diesem Artikel

12

Lese den Original-Post unter : Source Beitrag