David Ellefson rekapituliert seinen Megadeth-Rauswurf

In einem neuen Interview mit „The Jeremy White Podcast“ spricht David Ellefson erneut über seinen Ausstieg bei Megadeth vor sechs Monaten — wenige Tage, nachdem explizites Videomaterial des Bassisten auf Twitter gepostet wurde und einen öffentlichen Sex-Skandal entfachte. Damals veröffentlichte Ellefson eine Erklärung auf Instagram, in der er alle Gerüchte in den Sozialen Medien bestritt, einen minderjährigen Fan belästigt zu haben.

 Er erstattete außerdem Anzeige bei der Polizei in Scottsdale, Arizona, wegen der unrechtmäßigen Verbreitung sexueller Bilder von ihm. In dem Bericht gab Ellefson zu, dass er sexuelle Textnachrichten mit einer niederländischen Teenagerin ausgetauscht hatte, die ohne seine Zustimmung mehrere ihrer virtuellen „Masturbationsbegegnungen“ aufnahm und sie mit Freunden teilte. Erstmalig wurde Ellefson am 09. Mai 2021 auf das Video aufmerksam, als die Behauptung im Netz laut wurde, dass er pädophil wäre. Wenige Tage später informierten ihn Megadeth über ihre Entscheidung, ihn aufgrund der Geschehnisse aus der Band zu kicken.

[embedded content]

Keine Unterstützung seitens Megadeth

Jetzt möchte der Musiker erneut Missverständnisse aus dem Weg räumen. Jeremy White erzählt er, dass er offen mit der Sache umgehen wollte und dachte, Ehrlichkeit und Direktheit würden etwas Skepsis aus der Situation nehmen. „Dafür habe ich jetzt die Strafe bezahlt“, sagt er. „Jetzt bin ich nicht mehr in der Band.“ Als der Moderator erzählt, dass er Dave Mustaine für den dramatischen Trubel um den Vorfall verantwortlich macht, stimmt Ellefson zu. „Hunderprozentig. (…) Nichts basierte mehr auf der Realität.

Sie sagten, alle Seiten der Geschichte würden berücksichtigt werden, aber ganz ehrlich, das ist nicht passiert. (…) Ich habe mich hingestellt und gesagt, dass das alles Blödsinn ist. Ich habe meinen Teil erfüllt. (…) Zum Megadeth-Lager, das sich gegen mich gestellt hatte, habe ich gesagt: ‚Schaut, hier wurde quasi ein Molotow-Cocktail auf mein Haus abgefeuert und es wurde niedergebrannt. Würdet ihr mir bitte helfen? Mich unterstützen? Ich könnte jetzt etwas Hilfe gebrauchen.‘ Und um ehrlich zu sein, wurde ich einfach herausgedrängt, um alleine damit fertig zu werden. Jetzt ist alles in Ordnung und wir wissen, wo die Loyalitäten liegen.“

Wer trägt die höchsten Kosten…

Auf die Frage, ob Ellefson in den zehn Jahren nach seinem Wiedereinstieg bei Megadeth in gewisser Weise das Gefühl hatte, ein „Angestellter“ von Dave Mustaine zu sein, antwortet er: „In den letzten zehn Jahren war ich ein Angestellter. Lustig, zu sagen, dass ich gefeuert wurde… Ich meine ich bekam seit September 2020 (…) keinen Gehaltsscheck von Megadeth.“

Zwei Tage nachdem Mustaine Ellefsons Austritt bekannt gegeben hatte, veröffentlichte der Bassist ein Statement, in dem er versprach, eine „Verleumdungsklage“ gegen die Person einzureichen, die „illegal ein sehr privates Video“ gepostet und „falsche Anschuldigungen“ gegen ihn erhoben hatte. Er sagte auch, dass er mit der Polizei in Scottsdale zusammenarbeite, „um die Person, die das Video gepostet hat, wegen Rachepornografie anzuklagen. Diese Person wird in vollem Umfang des Gesetzes verfolgt werden.“ Er fuhr fort, dass er sich nun Zeit für seine Familie nehmen würde. Er wünscht seinen Band-Kollegen das Beste für ihre Tour.

Lese den Original-Post unter : Source Beitrag