CRIMINAL – ‚Sistema Criminal‘-Video online gestellt

CRIMINAL bringen heute ihre neue Platte „Sacrificio“ via Metal Blade raus und zeigen zu diesem Anlass ihren Clip zum Song ‚Sistema Criminal‘.

Das CRIMINAL-Video wurde von Carlos Toro von Abysmo Films (u.a. KREATOR, ARCH ENEMY, Rob Halford) abgedreht. „Sacrificio“ ist CRIMINALs neuntes Studioalbum und enthält zwölf Tracks, mit denen die chilenische Band zu ihren Wurzeln zurückkehrt.

Die Arbeiten an „Sacrificio“ fielen mit gesellschaftlichen Unruhen in CRIMINALs Heimat Chile zusammen, von denen kaum ein Bürger unberührt blieb. Man erhob seine Stimme, indem man zu Demonstrationen gegen Korruption, soziale Ungleichheit und den niedrigen Lebensstandard auf die Straße ging. Ob Jugendliche von weiterführenden Schulen, die Kampagnen gegen Preiserhöhungen im öffentlichen Verkehr organisierten, Tausende Festnahmen, Dutzende Todesfälle oder Berichte von Menschenrechtsverletzungen – dieser gesellschaftliche Eklat war ein für Chilenen auf der ganzen Welt einschneidender Augenblick. Das Aufbegehren und der Zorn des Volkes sind in den Schaffensprozess der vier Mitglieder von CRIMINAL eingeflossen, drei von ihnen sind gebürtige Chilenen, doch obwohl sie alle einen engen persönlichen Bezug zu den Songtexten haben, wurden diese aus der Perspektive eines außenstehenden Beobachters geschrieben, der nichtsdestoweniger sowohl das Leben unter einem diktatorischen Regime als auch die Kluft zwischen Durchschnittsbürgern und Sozialelite kennt.

Die Kultur Chiles schlägt sich auch auf andere Art in den Liedern nieder: Die Musik ist zwar standesgemäß heavy, verfügt jedoch über ein perkussives Moment, das auf die lateinamerikanischen Ursprünge ihrer Schöpfer hindeutet. Verbunden mit einem unverblümten Verweis auf die 1990er in puncto Kompositionsweise und Produktion verdeutlicht dieses Album, dass sich CRIMINAL auf mehreren Ebenen eingegroovt haben. Im Zuge dessen entstanden organische, rhythmisch orientierte Stücke mit einer feierlichen Stimmung, die alles in sich zusammenfassen, was die florierende extreme Metal-Szene kurz vor der Jahrtausendwende auszeichnete.

Der Großteil des Materials wurde auf althergebrachte Weise beim Jammen in einem schweißtreibend heißen Proberaum ersonnen und anschließend detailliert ausgearbeitet. Seba Puente produzierte den Langspieler.

Die „Sacrificio“-Tracklist:

1. Live On Your Knees
2. Caged
3. The Whale
4. Zona De Sacrificio
5. After Me, The Flood
6. Dark Horse
7. Theocrazy
8. Sistema Criminal
9. Zealots
10. Age Of Distrust
11. Hunter And The Prey
12. Ego Killer

Bands:
CRIMINAL
Autor:
Alexandra Michels
Lese den Original-Post unter : Source Beitrag