Review: Spiritbox :: ETERNAL BLUE

Spiritbox ETERNAL BLUE

Modern Metal, Rise/BMG (12 Songs / VÖ: 17.9.)

Spiritbox ETERNAL BLUE

Spiritbox ETERNAL BLUE

Nachdem sich die Mathcore-Band Iwrestledabearonce 2016 aufgelöst hatte, taten sich Frontfrau Courtney LaPlante und Gitarrist Mike Stringer für ein neues Musikprojekt namens Spiritbox zusammen. ETERNAL BLUE ist nach einigen EPs nun der erste Langspieler der kanadischen Band und zeigt sich musikalisch sehr facettenreich. Zu dem Gesang von LaPlante, der wunderbar zwischen sehr sanftem Klargesang und wuchtigen Shouts wechseln kann, gesellen sich Djent-Gitarren und sehr abwechslungsreiche Synths, die in einigen Lieder noch mal für mehr Härte und Biss sorgen, in anderen wiederum sehr glättend wirken – so bewegen sich Spiritbox von Progressive Metalcore-Momenten hin zu elektro-poppigen Passagen und wieder zurück.

🛒  ETERNAL BLUE bei Amazon

In manchen Fällen sind die Lieder aber doch zu glatt und fallen aus dem Gesamtbild. Trotzdem – das muss man den Tracks zugute halten – sind die Songs in sich sehr stimmig und somit entweder insgesamt sehr sanfter oder derber Klangnatur. Einzige Ausnahme ist ‘Halcyon’, in dem Shouts und Stakkatogitarren sehr stark in den alles einnehmenden Melodie-Synths untergehen und somit ein etwas wirres Mischmasch entsteht. ETERNAL BLUE ist ein starkes Debüt, und ohne die doch etwas störenden Ausreißer wäre das Ganze ein unheimlich spannendes Kraftpaket geworden.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

Lese den Original-Post unter : Source Beitrag