Review: Scarlet Aura :: GENESIS OF TIME

Scarlet Aura GENESIS OF TIME

Heavy Metal, Universal RO/Silver City (12 Songs / VÖ: 10.9.)

Scarlet Aura GENESIS OF TIME

Scarlet Aura GENESIS OF TIME

Gerade mal ein Jahr ist vergangen, und schon veröffentlichen Rumäniens Vorzeigemetaller wieder ein neues Album. Mit GENESIS OF TIME haben Scarlet Aura nun allerdings etwas ganz Besonderes in der Pipeline – den Abschluss ihrer konzeptuellen „The Book Of Scarlet“-Trilogie! Für alle Unwissenden: Das ist eine Art crossmediales Fantasy-Epos, bei dem zu jedem Album ein dazugehöriger Roman veröffentlicht wird, der die Geschichten aus den Song-Texten vertieft. Dementsprechend episch sind auch die Songs. Ein über sechsminütiges Instrumental-Intro lässt schon beim Einstieg die Ohren spitz werden. Danach wird es sogar noch besser, denn Aura Danciulescu schallt mit ihrer Mischung aus Reibeisen- und Kristall­glasstimme über die Tracks.

🛒  GENESIS OF TIME bei Amazon

Diese ist einerseits klar und klingend, aber auch richtig schön rau – exakt wie das Album als Ganzes. In einigen Tracks wie etwa ‘Saints Need Sinners’, nebenbei auch das beste Stück des Albums, erinnern Scarlet Aura fast an Epic Doom. In anderen Songs wird wiederum ordentlich mit der Melodic Metal-Keule gewirbelt. Und wer eher auf ausholende Hymnen mit einer Extraportion Gitarre steht, dem werden Titel wie ‘Wings Of Time’ oder der Titel-Song einen wohligen Schlag ins Gesicht verpassen.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

Lese den Original-Post unter : Source Beitrag