Rage-Mitgründer Jochen Schroeder verstorben

Das Gründungsmitglied Jochen Schroeder von Rage ist tot. Er soll bereits vor einiger Zeit verstorben sein, ein genaues Datum wurde nicht genannt. Zudem hat die Band zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Informationen über die Todesursache, spricht aber von „tragischen Umständen“.

Schroeder war von der Gründung 1982 bis zum Jahr 1987 Gitarrist und Co-Komponist der in Nordrhein-Westfalen beheimateten Band. Er hatte sich bereits seit Langem aus dem Musikgeschäft verabschiedet und persönlich immer mehr zurückgezogen.  Er sei laut der Band vor allem in den Anfangstagen ein „wichtiger Motor der Band“ gewesen.

Rage-Frontmann über Schroeders Tod

Die Abschiedsworte von Frontmann Peter „Peavy“ Wagner: „Die Nachricht vom Tode meines früheren Freundes und Bandmates Jochen hat mich tief getroffen. Auch wenn wir uns in den letzten Jahren aus den Augen verloren hatten, werde ich nie die guten und aufregenden Jahre mit ihm vergessen. Ich durfte viel von ihm lernen und habe ihm noch mehr zu verdanken. In seinem Leben trifft man auf Menschen, die einem entscheidende Impulse geben, ohne die man seinen Weg nicht hätte gehen können, Jochen war ganz sicher einer dieser Menschen für mich. Ich danke dir und wünsche dir alles Gute, wo immer du jetzt auch wandelst. Peavy.“

Die komplette Pressemitteilung könnt ihr auf der Band-Seite nachlesen.

Schroeder auf den ersten drei Alben hörbar

Auf den ersten drei Alben PRAYERS OF STEEL, REIGN OF FEAR und EXECUTION GUARANTEED zupft Schroeder noch mit Thomas „Guinness“ Grüning die Saiten. Ab dem 1988er-Album PERFECT MAN ist zum ersten Mal die klassische Dreierbesetzung von Rage vertreten. Damals mit Peavy Wagner am Mikro, Manni Schmidt an der Gitarre und Chris Efthimiadis am Schlagzeug.

Spezial-Abo

Lese den Original-Post unter : Source Beitrag